DiALOG 2012: 1. Fachforum für Enterprise Information Management feiert überzeugende Premiere

Böblingen, 4. Mai 2012. Zum Abschluss des DiALOG 2012 zogen der Veranstalter The Quality Group GmbH und die Teilnehmer ein durchweg positives Fazit. Wie jedes Jahr nutzten die Beteiligten auch heuer intensiv die Möglichkeit, Know-how auszutauschen und sich über die neuesten Entwicklungen in den Bereichen Risikomanagement und Enterprise Information Management zu informieren. Steffen Schaar, Mitglied der Geschäftsleitung von The Quality Group, hebt ganz besonders den Mehrwert der DiALOG 2012 hervor: „Uns kommt es vor allem darauf an, dass jeder Teilnehmer Lösungsansätze für seine individuellen Geschäftsprozesse erhält.“

Vielfältiges Programm
Als roter Faden der DiALOG 2012 erwiesen sich die nachhaltige Informationsgewinnung und -nutzung im Unternehmen. Ein wichtiges Fazit: Erfolg hängt in großem Maße davon ab, sich von transparenten und übergreifenden Informationen leiten zu lassen und daraus Messgrößen zu definieren. Wie sich dieser Anspruch verwirklichen lässt, diskutierten die Teilnehmer etwa an unterschiedlichen Roundtables. Dabei ging es beispielsweise darum, inwiefern Compliance Management Systeme Kosten fressen, wie sich ein weltweites Vertragsmanagement etablieren lässt oder wie Ausschreibungsakten eine effiziente Lieferantenauswahl ermöglichen. In den Beiträgen aus der Praxis ging es um integriertes Risikomanagement bei der Dyckerhoff AG, Compliance Training beim Germanischen Lloyd und Vertragsmanagement im Marienhospital Stuttgart. Eingerahmt wurde das Programm von einer Keynote von Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl von der Universität Augsburg, einer Bestandsaufnahme des Enterprise Information Management von Steffen Schaar sowie von einem Vortrag von Prof Dr. Robert Fieten vom BME e.V., der Ansätze für erfolgreiches Wirtschaften in unsicheren Zeiten vorstellte.

Vielfältige Networkingmöglichkeiten
Die Roundtables, eine exklusive Abendveranstaltung und zahlreiche Möglichkeiten zu persönlichen Gesprächen boten allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich in ihren Fachgebieten besser zu vernetzen. Steffen Schaar lobt daher vor allem die offene Atmosphäre der DIALOG 2012. „Auf allen Seiten bestand ein großes Interesse daran, über den eigenen Tellerrand zu schauen und konkrete Ansatzpunkte für eine Stärkung des Informations- und Risikomanagements im eigenen Unternehmen zu finden.“ So verwundert es nicht, dass bereits zahlreiche Verabredungen für den nächsten DiALOG getroffen wurden.